Back to All Events

7 FLÜCHTENDE HASEN IM ANGRIFF, GEZEICHNET VON MARIO SIMITIS


Öffnungszeiten: jeden Mo / MI / Dovon 16-19h und gerne auch nach tel. Vereinbarung 0699 19429921

Der Text ist eine überarbeitete und leicht abgewandelte Form einer Zusammenführung von Naturwissenschaftlichen Texten über Hasen und Auszügen aus dem Buch " Trauer und Melancholie" von Sigmund Freud.

Beim Lesen dieses verschlüsselten Kunsttextes wird ein Gefühl oder Eindruck erzeugt welchem der Verstand nicht folgen kann, da der Text keinen logischen Sinn ergibt. Er soll somit nichts erklären, sondern anmuten.

Hasen im Angriff, gesehen aus der Position in der man sich gerade befindet, stellt folgende Spezies dar:

Europäischer Hasen (Lepus europaeus)
Afrikanischer Savanna Hase (Lepus Microtis)
Tolai Hase (Lepus Tolai)
Cape Hase (Lepus capensis)


" Die Hasen haben die Absicht, das Objekt der Liebe mit dem Sie sich identifizieren, anzugreifen, obwohl Sie dies zugleich leugnen. Gemäß dem psychologischen Mechanismus "Ich hasse jenen den ich nicht lieben kann", transformiert  sich die Zuneigung des Hasen in Aggression.

Konkret : Seit den 1990er Jahren ist der Bestand der Hasen stark abnehmend, erst der Faktor der widersprüchlichen  Aggressionsverhaltens   löst uns das Rätsel dieser Entwicklung , durch welche die Melancholie der Hasen so interessant und so – gefährlich wird. Als deren Hauptgrund wird recht einheitlich die starke Intensivierung der Landwirtschaft angesehen, insbesondere der massive Einsatz von Dünger und Pestiziden sowie der intensive Maschineneinsatz.

Wir haben als den Urzustand, von dem das Tierleben ausgeht, eine so großartige Selbstliebe des Hasen erkannt, wir sehen in der Angst, die bei Lebensbedrohung auftritt, einen so riesigen Betrag von Energiefrei werden, daß wir es nicht erfassen, ob der Hase seiner Selbstzerstörung zustimmen werde.

Schwindende Paarungsobjekte und die Maximierung der Nervenbelastung um fast drei Viertel innerhalb der letzten 20 Jahre sind bedeutende Faktoren des Bestandrückgangs. Nun lehrt uns die Analyse der Angriffsverhaltens , daß der Hase   nur dann töten kann, wenn er durch die Rückkehr der Objektbesetzung sich selbst wie ein Objekt behandeln kann, wenn er die Feindseligkeit gegen sich richten darf, die einem Objekt gilt und die die ursprüngliche Reaktion des Ηasen gegen Objekte der Außenwelt vertritt.

In manchenGebieten wird die Spezies daher in der Roten Liste als „gefährdet“ (Kategorie 3) geführt, in anderen „stark gefährdet“ (Kategorie 2). Der Weltbestand gilt laut IUCN als ungefährdet . So hat sich der Hase beim typischen Rückzugsverhalten  vom Angreifer zwar distanziert, aber er hat sich doch mächtiger erwiesen als der Hase selbst. In den zwei entgegengesetzten Positionen der äußersten Verliebtheit und der überhöhten Nervenanspannungwird der Hase, wenn auch auf gänzlich verschiedenen Wegen, vom Angreifer überwältigt.

Im Jahr 2000 lebten in manchen Gebieten durchschnittlich 12 Hasen pro Quadratkilometer, wobei regional starke Unterschiede vorlagen. Die niedrigsten Bestände zählen durchschnittlich nur 5 Tiere, während in anderen die größte Population mit durchschnittlich 26 Hasen pro Quadratkilometer anzutreffen ist. Nach Hochrechnungen leben 2017 ungefähr 400.000 Millionen Hasen weltweit.

Die Liebe hat sich so durch ihre Flucht im Hasen  der Aufhebung entzogen. Nach diesem Rückzug der Energie kann der Vorgang dem Hasen bewusst werden und repräsentiert sich dem Bewusstsein als ein Konflikt zwischen Angriff und Rückzug. "    Mario Simitis

CV Mario Simitis

Geboren in Athen, 1964
BILDUNG:
    1968- 1974 Kindergarten, Grundschule, Montessori / Athen / Griechenland
    1975 - 1983 Abitur, Bundesrealgymnasium / GRAZ / ÖSTERREICH
    1984 -1987 AKADEMIE FÜR ANGEWANDTE KUNST; PROF Weibl / ÖSTERREICH
    1988 -1993 HANDELSWISSENSCHAFT, WU WIEN / ÖSTERREICH
    1994 -1997 MBA GROUP PSYCHOLOGIE E.I.N.A TRAINING CENTER /     Athen / Griechenland
    2004 - 2008 Akademie der Bildenden Künste ATHEN (ASKT), MALEREI PROF SAKELLION
   2008 - 2011 MBA NEW MEDIA DIGITAL-ANWENDUNGEN, Akademie der Schönen Künste Athen/

    Griechenland
                                                 
ARBEIT:
    2008 - 2014: Lektor in NEW MEDIA DIGITAL-ANWENDUNGEN, Akademie der Bildenden Künste Athen

    2015 - 2016 Freischaffender Künstler

SPRACHEN:
    Griechisch, Deutsch, Englisch (fließend), Italienisch (gut)

ANDERE INTERESSEN::
    Literatur, Fischen

 

AUSSTELLUNGEN:

2002-2004
     GRUPPENAUSSTELLUNG DER WERKSTATT FOTOGRAFIE, ASKT
     GRUPPENAUSSTELLUNG DER WERKSTATT E ', ASKT
2003
     GRUPPENAUSSTELLUNG DER FOTOGRAFIE / PATRA
     BIENNALE FÜR JUNGE KÜNSTLER / ROM
2005
     MESSE FÜR FOTOGRAFIE 'LOOKOUT'
     "VIDEOKUNST ", Gruppenausstellung FÜR DIGITALE KUNST
2006
     EXHIBITIONVIDEOCOLECTIFF WORKSHOP INTERNET ART 18.04 / 7/2006 (DELFOI)
     AUSSTELLUNG ONE DOT ZERO
2007
     Ausstellung «KRANIOU TOPOS» am Stadtpark ILION/ATHEN
2008
     GRUPPENAUSSTELLUNG Aufbaustudium für digitale Kunst.
     FOTO BIENNALE SALONIKI
2009
     GRUPPENAUSSTELLUNG "von Athen nach MILANO '/ CAID CENTER
     GRUPPENAUSSTELLUNG SKOUZE 3 (März '09)
     Gruppenausstellung in ARTOWER
     Gruppenausstellung in SKOUZE 3